Ausbildung

Um das Tauchen zu erlernen empfiehlt es sich dringend einen Tauchschein zu machen. Anders als beim Führen von Maschinen, Fahrzeugen und anderem technischen Gerätschaften, ist beim Tauchen eine Lizenz vom Gesetzgeber nicht zwingend vorgeschrieben und so wird es auch nicht geahndet, wenn jemand ohne Tauchschein taucht.

Hier ist eigentlich der Handel und Vertrieb gefragt, Bestellungen von Tauchequipment auf das Vorhandensein einer qualifizierten Ausbildung beim Besteller zu achten, beispielsweise durch Vorlage des Brevets. Vermutlich lässt sich das aber weder realisieren noch gesetzlich vertreten. Jeder der das nötige Kleingeld hat, kann sich daher alles mögliche an Tauchzubehör bestellen und sich nach eigenen Vorstellungen seine Ausrüstung zusammenstellen um dann ungehindert und völlig legal damit tauchen gehen zu können. Ob man sich damit allerdings einen Gefallen tut, wage ich zu bezweifeln.

Jeder sollte also so viel Eigenverantwortung haben und zunächst eine gute Ausbildung bei einer anerkannten und zu einem der weltweit gültigen Tauchsportverbände angehörenden Tauchschule zu absolvieren. Nur hier lernt man wichtige Dinge, die für das Tauchen essentiell sind. Tauchphysik und tauchmedizinische Hintergründe werden vermittelt und am Ende weiß man dann auch was man tut!

Eine Ausbildung ist zudem nicht wirklich teuer ( 200,- € bis 400,-€  ) und dauert in der Regel auch nicht lang. Die Ausbildung vor Ort ist in einigen Wochen erledigt, im Urlaub an einer Tauchbasis geht das sogar innerhalb weniger Tage!

Tauchorganisationen

Es gibt weltweit unterschiedliche nationale und internationale Tauchsportverbände, alle mit dem Ziel Regularien für den Tauchsport zu etablieren und eine, nach verbandsspezifischen Richtlinien ausgeführte Ausbildung zu gewährleisten. Hier einige internationale Organisationen:

  • CMAS (Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques)
  • PADI (Professional Association of Diving Instructors)
  • SSI (Scuba Schools International )

Für welche man sich entscheidet, hängt meist von der Tauchschule ab, bei der man den Tauchschein machen möchte. So ist in den Urlaubsgebieten meist eine PADI Tauchschule vor Ort, in nationalen Gebieten eher CMAS oder SSI. Letztendlich spielt das jedoch eine untergeordnete Rolle und ist mehr eine Glaubensfrage als technisch unterschiedlicher Standards. So ähneln sich nicht nur die Regeln und Richtlinien, sondern auch die theoretischen und praktischen Inhalte der Ausbildung. Auch die erlangten Ausbildungszertifikate ( Brevets ) sind annähernd gleich und werden auch weltweit gegenseitig anerkannt.

Neuste Beiträge
  • Die richtige Tauchmaske
    Die richtige Tauchmaske

    Es schein ganz banal zu sein: Eine Tauchmaske (ja, Maske und nicht Brille!), ist doch wohl das einfachste und das am wenigsten komplizierte Ausrüstungsteil beim Tauchen, oder? Nicht wirklich! Es trennt sich sehr schnell die…

  • Weihnachtlicher Rundflug
    Weihnachtlicher Rundflug

    Eigentlich ist es im Winterhalbjahr eher ruhig mit Rundfluganfragen. Meist ist das Wetter mies, nass und grau und kalt. Da möchte keiner so richtig gerne in die Luft. Dennoch gab es eine Wingly Anfrage nach…

  • Unkontrollierte Nahrungsaufnahme #Fresssucht
    Unkontrollierte Nahrungsaufnahme #Fresssucht

    Essen, Naschen und die fortwährende Zufuhr von Lebensmitteln aller Art ist es, die uns dick macht. Blicken wir doch einmal zurück in unzivilisierte, wilde Zeiten. Der frühe Mensch musste jagen oder Früchte sammeln, um sich…